Fingerhutgeschichten aus der Streichholzschachtel

Wer sind wir, wenn wir nicht wissen, wohin wir gehen sollen?

In der Dezember-Kälte der Großstadt steht eine riesige Streichholzschachtel. Vor den Neugierigen, die eintreten, entzünden sich Geschichten aus dem Leben eines Mädchens – des Streichholzmädchens. Da ist ein Fleischer, dessen Herz es berührte und zwei Jungs, mit denen es für zwei Stunden ein anderes Leben lebte, eine Frau, die es vor dem Tod rettete; eine Alte, die es an seine Großmutter erinnert und andere, skurrile Stadtbewohner…

Mit der mobilen Installation erzählt K.I.E.Z. ToGo die Geschichten denen, die dem „Streichholzmädchen“ vielleicht noch begegnen werden – in der eigenen Straße, am S-Bahnhof, auf einer Parkbank?

Für ein wärmendes Feuer und heiße Getränke ist gesorgt, falls Ihr nicht gleich Einlass in die Streichholzschachtel findet.
 
Es spielen: Yvonne Johna und Katharina Kwaschik
Regie/Dramaturgie: Christiane Wiegand | Bühne: Claire Terrien | Kostüm: María Reyes Pérez Fernández | Lay Out: Janna Hickethier
 
Eine Produktion von K.I.E.Z. ToGo, gefördert aus Mitteln des Bezirkskulturfonds Lichtenberg und In Kooperation mit dem Verein Lockkunst e.V.

Mehr Informationen findet ihr auch unter www.kieztogo.de