HIER&JETZT: Connections / Artist Talks / Freitag 9. Juli

Wir freuen uns, Sie zu einem der ersten Dialoge zwischen Künstler:innen aus der Community der Initiative HIER&JETZT: Connections einzuladen.

Der Eintritt ist frei, ein tagesaktuelles, negatives Covid 19 Testergebnis ist erforderlich.

Die Gespräche finden auf Englisch statt.

ARTIST TALKS with YANNIS PAPPAS (GR) and DACHIL SADO (IQ)

Photo Credits: Johannes Richter / Grauzone-Long duration performance for the Begehungen Festival, Chemnitz-2020

YANNIS PAPPAS studierte Bildhauerei und Fotografie an der Hochschule für Bildende Künste in Athen und an der Universität der Künste in Berlin (UdK). Ausgezeichnet von der Akademie Athen und von der Griechischen Staatlichen Stipendienstiftung (IKY) absolvierte er den künstlerisch-wissenschaftlichen MA „Raumstrategien“ an der Kunsthochschule Weißensee in Berlin. Seine kunstwissenschaftlichen Forschungen wurden vom Goethe-Institut und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) durch interdisziplinäre Projekte in Asien und dem Nahen Osten vergeben. Von Natur aus ein Interventionist, sucht er nach Wegen, unwahrscheinliche Methoden zu finden, um sich zu engagieren. Seine resonante und visuelle Sprache umfasst Videoarbeiten, Fotografie, performative und installative Praktiken, die alle die Zeichen von Pappas‘ anthropologischem und phänomenologischem Ansatz gegenüber seinen Themen tragen.

Er stellte international in Europa, Asien, dem Nahen Osten, Süd- und Nordamerika aus, sowie auf der Architekturbiennale Venedig 2018, der Bangkok Art Biennale 2018, der Athen Biennale 2016, der 7. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst und mehr, während er die Aufmerksamkeit der weltweiten Presse auf sich zog (CNN, NY Times, Arten, Art Forum, The Calvert Journal, Dapper Dan, Patzer, Bloomberg Television, Sky Arts und mehr). Yannis wurde auf der Insel Patmos geboren; er lebt und arbeitet in Berlin.

DACHIL SADO wurde in Shinagl-Mosul, Irak, geboren; er lebt und arbeitet seit 2015 in Berlin. Sados performative Praxis beschäftigt sich mit soziopolitischen Fragen, kollektiver Arbeit und Widerstandsstrategien. Seit Anfang 2020 ist er Teil des künstlerischen Teams der ABJ, Berlinische Galerie Berlin. Im Jahr 2018 nahm er am Artist-in-Residence-Programm von HIER & JETZT: Connections teil.