Eidesstattlichen Verleumdungen – Der Fall Gustav Regler, von Miriam Sachs

Samstag, 25.7. ab 18:00 – OFFENES ATELIER – Lektüre und Film,

zum Projekt EIDESSTATTLICHE VERLEUMDUNGEN – der Fall GUstav Regler mit Texten aus „Das Ohr des Malchus“ und dem Film DEN HIMMEL AUF ERDEN SUCHEN (über Reglers Exil in Mexiko)

miriam_sachs_eidesstattliche_verleumdungen

Ab 25.7., jeden letzten Samstag im Monat öffene ich meinen gerade neu bezogenen Projektraum K22 auf dem BLO Gelände (Kaskelstr. 55, direkt am S-Bhf Nöldner Platz) und lade Euch zu Themenabenden ein, die sich mit Reglers Biographie auseinandersetzen, so wie dem Phänomen der Verleumdung, das der Idealist Regler, nachdem er – desillusioniert vom Stalinismus – aus der Partei ausgetreten war, am eigenen Leibe zu spüren bekam. Am kommenden Samstag blättern wir ein bißchen in Reglers Autobiographie DAS OHR DES MALCHUS und machen einen Sprung nach Mexiko: der Film DEN HIMMEL AUF ERDEN SUCHEN befasst sich mit Reglers Exil in Mexiko. Anders als seine damaligen Kollegen Anna Seghers, Bodo Uhse, Egon Erwin Kisch uva, die sich an der Hetzkampagne beteiligten, kehrte Regler nie mehr aus dem Exil zurück, zwar durchaus unterwegs in der Welt, mit kurzen Aufenthalten in Deutschland, aber doch immer jenseits seiner Heimat.

https:://www.carpediem-filmproduktion.de/index.php?main=projekt&id=17

mehr Info: https://miriamsachs.wordpress.com/gustav-regler-preis/