No Name Fest

 

Unsere Gegenwart ist geprägt von Krisen. Fast alle Krisen führen dazu, dass Menschen ihr Zuhause verlassen müssen. Dieses Problem ist nicht neu. Der politische Umgang mit Menschen auf der Flucht ändert sich jedoch beständig. Die Realität der Grenze bleibt aus der Ferne oft ungreifbar. Wie können wir uns dennoch als Gesellschaft zu diesen brennenden Problemen verhalten?
Wir wollen auf dem “NoName”-Fest einen Begegnungsort entstehen lassen, an dem sich über die Themen wie Solidarität und Migration ausgetauscht werden kann.
Für den Tag ist ein Programm mit Konzerten, DJs, Theater, Flohmarkt, und einer Ausstellung geplant.
Der Name der Veranstaltung ist inspiriert von der NoName-Kitchen, deren Arbeit wir mit dieser Veranstaltung gerne unterstützen wollen.

 

–NO NAME KITCHEN–
Die No Name Kitchen ist eine unabhängige Bewegung, die in Bosnien, Serbien, Montenegro, Griechenland und Spanien, people on the move mit medizinscher Versorgung, der Verteilung von Lebensmitteln und Kleidung und bei rechtlichen Fragen unterstützt. Darüber hinaus sind sie co-founder des Border-Violence Monitoring Networks (Netzwerk zur Beobachtung von Grenzgewalt) das monatliche Berichte und Sonderberichte über illegale Push-Backs erstellt, um das Bewusstsein zu schärfen und sich für eine Änderung der Politik auf nationaler und europäischer Ebene einzusetzen.

Für weitere Informationen:
https://www.nonamekitchen.org/
——————————————————————————————————————————————————————————–
Our present is characterized by crises. Almost all crises lead to people having to leave their homes. This problem is not new. However, the political approach to people on the run is constantly changing. The reality of the border often remains intangible from a distance. How can we nevertheless relate to these burning issues as a society?
At the „NoName“ festival, we want to create a meeting place where people can exchange ideas on topics such as solidarity and migration.
A program with concerts, DJs, theater, flea market, and an exhibition is planned for the day. The name of the event is inspired by the NoName-Kitchen, whose work we would like to support with this event.

–NO NAME KITCHEN–
The No Name Kitchen is an independent movement that supports people on the move in Bosnia, Serbia, Montenegro, Greece and Spain with medical care, food and clothing distribution and legal issues. They are also co-founder of The Boarder Violence Monitoring Network, which porduces monthly reports and special reports on illegal push-backs to raise awarness and advocate for policy change at the national and european level.

For more information:
https://www.nonamekitchen.org/
–ARTISTS–
Ausstellung / Exhibition
„Still #Leave No One Behind“
https://www.borderline-europe.de/wir-ueber-uns
Theater / theatre
Mittelmeer Monologe mit Klimamonologe (Premiere)
https://youtu.be/GnzOsZ-w1jg
—————————IMPORTANT——————————-
We stand against racism, violence, homobhobia, transphobia, xenophobia, sexism, machism and ignorance and support any kind of constructive cultural exchange.
Die Veranstaltung wird gefördert vom Kiezfonds Lichtenberg.