Soundart Archiv

Release Konzert und Sound Installationen

Hiermit begrüßen wir Sie zu unserem einjährigen Projekt HYMN for Food.  Mit großer Vorfreude laden wir Sie zu unserem großen Konzert am Freitag, den 9. Dezember 2022 in den B.L.O. Ateliers in Lichtenberg ein.   Mit:  Kei Watanabe Robert 'Chi' Machiri Catriona Shaw und Frèd Bigot Bidisha Das Zsolt Sörés Sujatro Ghosh   Türöffnung um 19 Uhr Eintritt frei @ B.L.O. Ateliers - Kaskelstr. 55 - 10317 Berlin (S-Bahn Nöldnerplatz)   HYMN for Food versucht, viele Zeitordnungen rund um das Essen und seinen Platz in der intimen und öffentlichen Erinnerung zu verdeutlichen. Wir präsentieren Ihnen ein Album mit fünf Tracks, von denen jeder ein Geflecht aus persönlichen Geschichten rund ums Essen ist, die durch Feldaufnahmen von Wohnungen und öffentlichen Orten kommentiert werden. Darüber hinaus wird der Bezirk Lichtenberg, der aufgrund seiner lebendigen Migrantengemeinschaften ein Schmelztiegel verschiedener Essenskulturen ist, als Beatbox, Studio und Playlist imaginiert. Wir stellen uns Sound als ein Ereignis, eine Schleife, eine Reiseroute und auch als ein Ausströmen aus einem "Sonst-wenn" vor. Alle vorgestellten Kunstschaffenden kehren in eine Zeit vor der Gegenwart zurück, um den Einfluss von Klang und Musik auf ihre jeweilige Praxis zu ergründen.   Dieses Projekt ist eine Hommage an alle Bauern und Aktivisten, die für den Zugang zu Lebensmitteln, Ernährung und gleiche Rechte kämpfen. Dieses Album ist auch dem verstorbenen Kultsänger Sidhu Moose Wala gewidmet. HYMN for Food ist ein Projekt von Sujatro Ghosh Projektassistenz Irina Novarese   Projekt gefördert durch den Bezirkskulturfonds Lichtenberg Projekt im Kooperation mit den B.L.O. Ateliers, Lockkunst e.V.

HIER & JETZT: Connections / OPEN STUDIO

Open Studio und Artist Talk mit der Residentkünstler:in D'ANDRADE (BR) in den B.L.O. Ateliers. Freier Eintritt D'Andrade ist eine nicht-binäre Musiker:in, Dichter:in und Schriftsteller:in, deren konzeptioneller Ansatz sich an Afro-Futurismus und dekolonialer Theorie orientiert, sowie an der Entwicklung von investigativen Arbeiten, neuen und Gegen-Narrativen durch Sounddesign, Codierung, Archive und Interaktionen. D'Andrade war Mitkurator:in des interdisziplinären Festivals "Jardim Suspenso" in Brasilien und gründete 2020 das Soloprojekt "Noise Vivarium", das auf offenen Workshops mit Sound, Dekolonialität und Natur basiert. Ihre Arbeiten wurden an internationalen Orten sowie in Berlin ausgestellt, darunter die Sophiensäle, feldfünf, nGbK, Iwalwahaus und das AKE ARTS & BOOK FESTIVAL in Nigeria. mehr Informationen hier   HIER & JETZT: Connections wird gefördert aus Mitteln des bezirklichen Integrationsfonds des Bezirks Lichtenberg von Berlin / Fachbereich Kunst und Kultur. Der Integrationsfonds ist eine Maßnahme des Gesamtkonzepts zur Integration und Partizipation Geflüchteter des Senats von Berlin.