2015 Archiv

Anna Marziano bei Kino Kapriziös

Anna Marziano La veglia, Orizzonti orizzonti & Della mutevolezza di tutte le cose e della possibilita‘ di cambiarne alcune

AND OTHER SURPRISES

Finissage des Ohr des Malchus – ein akustisches Minenfeld, von Miriam Sachs

Am 6. November, 18:00 - 22:00 Herzliche Einladung zur Finissage der interaktiven Installation: DAS OHR DES MALCHUS im Projektraum K22. Stimmen, Geräusche und bewegte Filme zum Leben Gustav Reglers mischen sich, je nach Schritt und Tritt, per Knopfdruck und manchmal schon durch Eure Anwesenheit.

Gefördert durch das Kulturamt Berlin-Lichtenberg, das Ministerium für Kultur und Bildung des Saarlands, den Kiezfond Lichtenberg und das Gustav Regler Archiv, Merzig. Kooperationspartner: Stadtbibliotheken Lichtenberg-Hohenschönhausen.

Besonderen Dank an Annemay Regler-Repplinger für die Erlaubnis, die Texte Reglers zu verwenden.

Finale der EIDESSTATTLICHN VERLEUMDUNGEN – Der Fall Gustav Regler, von Miriam Sachs

Samstag, der 31. Oktober 2015 um 18:00 Uhr Lese-Performance in der Kantine, nach einem Ausschnitt aus Gustav Reglers Roman "Die Saat" eine Produktion von Film Riss Theater + BLO Dauer: ca 1 h 15 Es lesen: Miriam Sachs, Leo Solter und Christoph Schlemmer; Video-Projektion: Miriam Sachs Regler schrieb die SAAT im Exil, nachdem er Hitler-Deutschland verlassen hatte; der Roman spielt zwar im Mittelalter, die Bauernkriege dienten Regler damals als Szenario für Regime-Kritik. Auch heute wirken viele Passagen noch hochaktuell: Bei den Gesprächen und Kämpfen der Regler'schen Helden, dem leicht traumatisierten Helden Jofl Fritz und dem fast allwissenden und immer hungrigen Martin, der ebensogut ein Zeitreisender zwischen drei Epochen sein könnte, geht es um das Spiel und das Geschäft mit Feindbildern und Angst, Glaubenskriege und Islamophobie... Foto: Christoph Schlemmer als traumatisierter Bauernkriegsheld Jofl Fritz - hier gerade im Puff mehr info

Live Adriano Celentano Gebäckorchester

Samstag, 24. Oktober 2015 !
Einlass 21 h

LIVE in der Kantine der BLO-Ateliers:
Adriano Celentano Gebäckorchester

Founded as a joke for 2010´s Fête de la Musique, Berlin-based Adriano Celentano Gebäckorchester quickly turned into an underground sensation to the band´s own surprise. As self-proclaimed house band of the underground club Antje Öklesund, they play a monthly chaotic night with up to eleven musicians celebrating Italian beat and pop music created between the 1950s and 1980s. Their audience keeps growing and partying until the ambulance arrives...

+ AFTERSHOW mit DJ MonoPhonic

Eröffnung der Langen Nacht der Bilder 2015

Programm zur langen Nacht der Bilder 2015: 17.30 Uhr - Eröffnung, Musik: Jule Burkhardt 18.30 Uhr - Poul R. Weile: Oubli sur l'herbe, ST37 Atelier für Eisen- und Feuerarbeiten 19.00 Uhr - Versteigerung von Kunstwerken der KünstlerInnen aus den BLO-Ateliers 19.30 Uhr - Feuershow Nightlight von Anna & Krisztina 20.00 Uhr - Führung†durch die Ateliers 20.00 Uhr - Poul R. Weile: Oubli sur l'herbe, ST37 Atelier für Eisen- und Feuerarbeiten 21.00 Uhr - Open Space Performunion: White Color Guard / Hope 5 21.30 Uhr - Keren Cher, D. See Ker, Tizo All: Performance Ritual Space†& Experimental Music Occult 22.00 Uhr - Führung durch die Ateliers 22.00 Uhr - Poul R. Weile: Oubli sur l'herbe, ST37 Atelier für Eisen- und Feuerarbeiten 22.00 Uhr - Live-Musik in der Kantine: Karl und Oskar Den ganzen Abend: Weinbar, Saleswand, Lichtinstallationen, Walk Act In love with fire Auflerdem: Illumination des Geländes von Harm Bremer Aufblasbare Rauminstallation von Alfredo Sciuto im Eingangsbereich Künstlerinnengruppe A*BOUT (Silke Bauer, Irina Novarese und Viola Thiele) Versprochen ist Versprochen: Ergebnisse des künstlerischen Projekts der BLO-Ateliers mit Schüler/innen der Mildred-Harnack Schule und des Kreativitätsgymnasiums Lichtenberg Installation Eidesstattliche Verleumdungen: ein Gustav-Regler-Projekt von Miriam Sachs

Ohr des Malchus – ein akustisches Minenfeld, von Miriam Sachs

Am 26. 9. ab 18:00 eröffnet unsere multimediale Installation OHR DES MALCHUS - ein akustisches Minenfeld. Es ist ein Modul im Rahmen unseres Jahresprojektes "Eidesstattliche Verleumdungen" - der Fall des Schriftstellers Gustav Regler.Auch in unserer Installation (Sound-Design und Konzept: Leo Solter; Projektionen: Miriam Sachs) spielt die Hetzkampagne eine Rolle, die einsetzte, als der Kommunist, Widerstandskämpfer, und vor allem Idealist Gustav Regler im Zuge des Stalinismus aus der Partei austrat. In unserer Ausstellung könnt Ihr die Maschinerie selbst in Gang setzen, hören, horchen, selbst sprechen, schweigen, lesen, einlesen und vor allem Euch Euer eigenes Bild machen.

Vernissage ab 18:00 im Projektraum K22 der BLO-Ateliers

Live-Musik ab 21:00 "Les Lunettes" - in der Kantine des BLO Ateliers (selbes Gebäude)

Gefördert durch das Kulturamt Berlin-Lichtenberg, das Ministerium für Kultur und Bildung des Saarlands, den Kiezfond Lichtenberg und das Gustav Regler Archiv, Merzig. Kooperationspartner: Stadtbibliotheken Lichtenberg-Hohenschönhausen.

Besonderen Dank an Annemay Regler-Repplinger für die Erlaubnis, die Texte Reglers zu verwenden.

Eidesstattlichen Verleumdungen – Der Fall Gustav Regler, von Miriam Sachs

Samstag, 25.7. ab 18:00 - OFFENES ATELIER - Lektüre und Film,

zum Projekt EIDESSTATTLICHE VERLEUMDUNGEN - der Fall GUstav Regler mit Texten aus "Das Ohr des Malchus" und dem Film DEN HIMMEL AUF ERDEN SUCHEN (über Reglers Exil in Mexiko)

Ab 25.7., jeden letzten Samstag im Monat öffene ich meinen gerade neu bezogenen Projektraum K22 auf dem BLO Gelände (Kaskelstr. 55, direkt am S-Bhf Nöldner Platz) und lade Euch zu Themenabenden ein, die sich mit Reglers Biographie auseinandersetzen, so wie dem Phänomen der Verleumdung, das der Idealist Regler, nachdem er - desillusioniert vom Stalinismus - aus der Partei ausgetreten war, am eigenen Leibe zu spüren bekam. Am kommenden Samstag blättern wir ein bißchen in Reglers Autobiographie DAS OHR DES MALCHUS und machen einen Sprung nach Mexiko: der Film DEN HIMMEL AUF ERDEN SUCHEN befasst sich mit Reglers Exil in Mexiko. Anders als seine damaligen Kollegen Anna Seghers, Bodo Uhse, Egon Erwin Kisch uva, die sich an der Hetzkampagne beteiligten, kehrte Regler nie mehr aus dem Exil zurück, zwar durchaus unterwegs in der Welt, mit kurzen Aufenthalten in Deutschland, aber doch immer jenseits seiner Heimat.

https:://www.carpediem-filmproduktion.de/index.php?main=projekt&id=17

mehr Info: https://miriamsachs.wordpress.com/gustav-regler-preis/

Tag der offenen Tür 2015

Geöffnete Ateliers: 14:00 - 20:00 st37 Atelier für Eisen- und Feuerarbeiten Till Gruhl: Betondesign Jörg Reinhard: kinoka-möbelatelier Dan Vogel-Essex: ozon bicycles, Bambusfahrräder Bernd Fuchs: Holzbildhauerei Hanaa El Degham: Malerei Johannes Buchholz: Zeichnung Almut Müller: Malerei Constance Schrall: Enkaustik Mika - Claudia Clemens: Malerei Kerry Grosskopf: textile Fertigung, Schnittgestaltung Janna Skroblin: Holzbildhauerei Sabine Alex, Fotoaustellung: "Heimat" - Foto-AG Gottfried-Keller-Schule, Charlottenburg Gastatelier K22: Miriam Sachs - Multimediale Einrichtung: Gustav-Regler-Reha-Projekt Eidesstattliche Verleumdungen Cornelia Es Said: Malerei Karolina Drew: Imkerin Workshops: 14:00 - 18:00 Uhr: Flitzebogenbau, geeignet für Kinder ab 7 Jahren, Materialkostenbeitrag: 15,00 € 14:00 - 18:00 Uhr: Fotogramm-Workshop, geeignet für Kinder ab 7 Jahren, Materialkostenbeitrag: 10,00 € Führung: 15:00, 17:00, 19:00 Uhr über das Ateliergelände, Treffpunkt an der Info am Eingang Unterhaltung: 14:00 - 21:00 Uhr: DJ Sets im Rondell | Cerval Producerset, DJane Y-Luna, DJ B. Ashra 15:00 - 18:00 Uhr: Glitzern mit Glitza Till im Rondell | Schminken nicht nur für Kinder, aber nur wenn die Sonne scheint 16:00 Uhr: Feuerspektakel vorm Hexenhaus | Pyrofessor Mr. Logo Lard 17:00 Uhr: Livemusik im Kantinenhof†| Karl & Oskar, singer & songwriter 20:00 Uhr: Theater in der Kantine | eine Kieztheatergruppe von K.I.E.Z.ToGo zeigt: Hundeherz - oder ist Verjüngung möglich und braucht der Mensch ein Esszimmer? Die Kieztheatergruppe von K.I.E.Z. to go präsentiert ein Stück frei nach dem Roman Hundeherz von Michail Bulgakow. Mit Ferdinand Beetstra als Prof. Filipp Filippowitsch Preobrashenski, Regine Holloh als Bello/Polygraf Polygrafowitsch Bellow, Matthias Fink als Dr. Iwan Arnoldowitsch Bormental und Ilja Drewniok als Genosse Schwonder. Inszenierung: Berta Diekmann. ca. 21:00 Uhr: René & seine Puppen in der Kantine ca. 21:45 Uhr: Feuershow im Rondell | GoldRausch von In Love with Fire ca. 22:30 Uhr: Livemusik in der Kantine | Scrapyard, Britpunk-Coverband ca. 23:30 Uhr: Feuershow im Kantinenhof | Nightlight von Anna und Krisztina ca. 24:00 Uhr: Livemusik in der Kantine | Aliens incognito, Indie ca. 01:00 Uhr: Livemusik in der Kantine | metaphoric & trash, grunge, punk Im Anschluss: DJ's Heinz & R¸diger (Soul, Punk, Ska, Beat & Surf)

BLO in the wind VII

Do, 14. Mai – Einlass 21 h – LIVE on stage:
Tungsten Tips (punk)
+ Special Guests
+ AFTERSHOW mit Dj X-Luz